Schmiede

Der Heimatverein 

Der Heimatverein Arfeld e.V. hat in seiner gut 35-jährigen Geschichte sowohl Namen wie Aufgaben verändert. Als er 1974 gegründet wurde, nannte er sich Verkehrsverein Arfeld. Seine Tätigkeit bestand vor allem in der Unterstützung der in Arfeld und Umgebung ansässigen Anbietern von Fremdenzimmern. Dazu gehörte auch die Sorge um das Ortsbild von Arfeld. Das Zimmerangebot ging mehr und mehr zurück, so dass dieser Teil der Vereinsarbeit deutlich abnahm.

 

Dafür gewannen die Aufgaben Gewicht, die sich im Zusammenhang mit der Pflege des Ortsbildes und mit Geschichte und Brauchtum ergaben. So griff der Verein das Bemühen des damals für den weiteren Umkreis zuständigen, sehr tatkräftigen Heimatgebietsleiters Wolfgang Kreutter um den Erhalt der Backhäuser auf. 

 

Er renovierte das Backhaus Am Kreuz, so daß dort wieder Brot gebacken werden konnte. Daraus ergab sich die Teilnahme an dem in Bad Berleburg regelmäßig einmal im Jahr stattfindenden Brotmarkt. In dieser Zeit übernahm der Verein den “Namen Heimat- und Verkehrsverein”.

 

Als im Jahre 1982 das Heimatbuch Mittleres Edertal herausgegeben wurde, beteiligten sich Vorstand und Mitglieder mit Informationen und Anregungen. 

Über uns
Über uns

Schon seit der Gründung des Vereins verfaßten die Mitglieder Erich Freischlader und Wilhelm Belz Familienchroniken und Beiträge zu Themen aus der Dorfgeschichte.Das Jahr 1984 prägte die Vereinsarbeit in besonderer Weise. Der Verein entschloß sich, die ehemalige Schmiede Bald in seine Betreuung zu nehmen. Deren Betrieb war im Jahre 1976 beendet worden. Seitdem stand das Gebäude leer. 

 

Die zuletzt von Heinrich Bald betriebene Schmiede stellte eine sonst nicht anzutreffende Zusammenfassung verschiedener handwerklicher Tätigkeitsfelder dar. An die Schmiedewerkstatt war eine Wagnerei angeschlossen, in der die zu den landwirtschaftlichen Fahrzeugen und Geräten gehörende Holzteile bearbeitet werden konnten. Alle in diesen Bereichen aufgestellten Maschinen wurden durch ein von der Arfe gespeistes Wasserrad angetrieben. 

 

Schließlich war noch an die Schmiede ein Backofen angebaut.Die Wiederherstellung des Gebäudes und der Anlagen erforderte erheblichen Arbeitsaufwand. Er konnte nur durch starken Einsatz aus der deutlich vergrößerten Mitgliederschaft bewältigt werden. 

 

Dem Verein standen für die Dauer eines Jahres auch zwei über das Arbeitsamt vermittelte Kräfte zur Verfügung, die durch ihre stetige Tätigkeit alle Arbeiten stark förderten. Auf diese Weise entstand die 1991 eröffnete Bald’sche Schmiede neu. 


Mitgliedschaft

Besichtigung der Schmiede

Über uns

Sie kann seitdem besichtigt werden. Im Sommerhalbjahr finden Führungen jeden Samstag statt, auch zusätzliche Gruppenführungen sind möglich. 

 

Die Besichtigungen sind verbunden mit Vorführungen der Schmiedetechnik. Die Schmiede ist eingebunden in das Kulturprogramm des Landes Nordrhein-Westfalen. Die Räume dienen bei dörflichen Veranstaltungen auch der Allgemeinheit.

 

Vorsitzender des Vereins war bei seiner Gründung Horst Belz. Ihm folgte Erich Freischlader, der vor allem nach der Übernahme der Bald’schen Schmiede die Arbeit des Vereins entscheidend prägte und der weiterhin den Ehrenvorsitz inne hat.

Im Jahr 2004 wurde der nach Originalzeichnungen nachgebaute Arfelder Hammer in Betrieb genommen. Mit dieser Replik waren die Arfelder seitdem auf vielen Märkten und Dorfjubiläen unterwegs. Mit seinem markanten Klang und der detailgetreuen Technik ist der Hammer immer eine Attraktion.

 

Nach Werner Pöppel und Reinhold Feisel ist seit 2011 Andreas Becker 1. Vorsitzender. Der Verein, der seit 1985 den Namen Heimatverein Arfeld e.V. führt, widmet sich weiterhin der Schmiede, ist aber mittlerweile auch in vielen anderen Bereichen aktiv.Seit 2008 bieten die Heimatfreunde einmal im Jahr einen Aktionstag für Kinder an. 

 

Vom Bauen von Nistkästen und Nisthilfen für Insekten bis zu einer Bacherkundung mit fachkundiger Unterstützung reicht die Bandbreite in der Nachwuchsförderung. 2009 erhielt der Heimatverein Arfeld gemeinsam mit dem Heimatverein Ruckersfeld den Nachwuchspreis Ehrenamt im Bereich Heimatarbeit des Kreises Siegen- Wittgenstein für diese kontinuierliche Kinder- und Jugendarbeit.

 

Auch die Zusammenarbeit mit den anderen Arfelder Vereinen wird großgeschrieben: Das Schmiedefest, das traditionell am Pfingstmontag, dem Tag der Mühlen und Wasserräder gefeiert wird, findet mit Unterstützung des MGV Concordia Arfeld statt, die jährliche Herbstwanderung wird zusammen mit der Arfelder SGV- Abteilung durchgeführt.

Mitgliedschaft

Durch die Mitgliedschaft im Gemeinschaftsverein Arfeld ist der Heimatverein auch immer an Events wie dem Arfelder Weihnachtsmarkt oder der Ederbike-Tour beteiligt.

Kontakt: Andreas Becker

Tel.: 02755/969222